Walls. By Kai Wiedenhöfer (* 3. März 1966 † 9. Januar 2024)

+ Dokumentarfilm + 'Walls - a Photographer between the Lines' (88 min, OmU, 2013) +

Israel und die besetzten Gebiete, Belfast, Baghdad, Ceuta, Zypern, die Grenze zwischen den USA und Mexico. Kai Wiedenhöfer hat eine Mission. Er will die Mauern der Welt fotografieren, zeigen was ein Betonwall aus Menschen macht. Mit seiner Panoramakamera geht er dorthin, wo Gummigeschosse, Tränengas und Strassenschlachten zum Alltag gehören. Er trifft auf Migranten, Drogendealer und engagierte Menschenrechtler. Immer wieder aber auch auf bewaffnete Soldaten und aggressive Grenzpolizei. Gegen viele Widerstände versucht er sich seinen Traum zu erfüllen. Kai Wiedenhöfer möchte seine Panoramafotos auf die weltbekannte 'East Side Gallery' in Berlin zu bringen. Jahrelang kämpft er dafür. Im Sommer 2013 kommt es in seiner Wahlheimat zum Showdown. Die Dokumentation „Walls – a Photographer between the Lines“ hat Kai Wiedenhöfer - der einst Zeuge des Berliner Mauerfalls wurde - über neun Jahre lang begleitet.



The photographer Kai Wiedenhöfer works at life's extremes. With his panoramic camera, he is going to places, where rubber bullets, teargas, street battles belong to the daily life of the people. As a young man, Kai Wiedenhöfer witnessed the fall of the Berlin Wall. Since then, he has been fascinated by borders, walls and fences. His mission is to find out what concrete barriers do to the people they separate. In 2013, he tried overcoming every resistance and bringing his panorama pictures on the famous "East Side Gallery" in Berlin. The documentary accompanied Kai Wiedenhöfer for nine whole years.

Video on Demand: Unternehmen Capricorn (Spielfilm, 118 min, 1978, arte)

Wer fliegt als Erster ins Weltall? Wer ist die Nummer 1 auf dem Mond? Wer 'erobert' den Mars? In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts herrschte in der Raumfahrt so etwas wie der Wettbewerb zweier Systeme. Kapitalismus gegen Sozialismus, die USA gegen die Sowjetunion. In diesem gut gemachten und spannenden Spielfilm geht es um eine Reise zu einem Planeten, die nie statt fand. Zumindest nicht mit Astronauten. Schlecht nur, wenn die Raumkapsel beim Erdeintritt verglüht, die Passagiere aber noch am Leben sind. Kurzweiliger Sience-Fiction-Film mit James Brolin, O.J. Simpson und dem unvergessenen Telly Savalas. Noch bis zum 30. Juni in der arte-Mediathek.

Drucken

Video on Demand: Ronin (Actionkrimi, 115 min, 1998, arte)

KULT-Film. Mit Starbesetzung. Katharina Witt als russische Eisprinzessin. Jean Reno und Robert de Niro als Gangster. Legendär wie de Niro zu Filmbeginn im Regen diese Treppe im Pariser Stadtteil Montmatre hinunter geht. Die Lage checkt. Seine Knarre deponiert. Die Eckkneipe betritt. Bestes Kino auch die Verfolgungsjagden über Pariser Autobahnen. In Szene gesetzt von John Frankenheimer. Der einst auch bei 'Grand Prix' Regie führte. Wer diesen Actionkrimi noch nicht gesehen hat, sollte es tun. Noch bis zum 12. März in der arte-Mediathek

Drucken

Video on Demand: 'Dark Eden' (Dokumentarfilm, 79 min, 2018)

Das Öl, der Mensch und das Überleben. Gier, Unvernunft, Existenzangst? Im Streben nach immer mehr Profit löschen wir uns selber aus. Selten hat ein Dokumentarfilm dies eindringlicher festgehalten. Der Film ist sicher keine Abendunterhaltung bei Knabbergebäck und Chips. Er ist vor allem eines: eindringlich und gnadenlos subjektiv. Und deshalb so gut. Bis an die Schmerzgrenze heran. Wer Dokumentarfilme liebt, sollte ihn gesehen haben.

Aktuell in der Mediathek der Bundeszentrale für politische Bildung.

Drucken