Hochwasser 2021: An der Wupper entlang im Raum Solingen (16.07.2021)

Das Unheil kam um Mitternacht. Dauerte - zumindest in Solingen - fast den ganzen Tag lang an. 20 Stunden schüttete es wie aus Eimern, an diesem Mittwoch dem 14. Juli 2021. 130 bis 160 Liter auf den Quadratmeter. Wege wurden zu reissenden Strömen, Bäche zu Wildwasserflüssen. Verwandte pumpten die Gärten der Nachbarn mit aus, entlang der nahen Wupper hieß es nur noch 'Land unter'. Um Null Uhr drei am Donnerstag twitterte die Stadt Wuppertal: "DIE TALSPERRE LÄUFT ÜBER". Beim WDR ging man im Regionalprogramm derweil erstmal 'schlafen' ....

Wir haben uns am Freitag auf den Weg gemacht. Nicht weil wir sensationsgeil sind oder den Katastrophentourismus lieben. Sondern weil wir hier wohnen, der Weg entlang der Wupper unsere Radlieblingsstrecke ist. Hier kennen wir fast jeden Meter. Die Wupper als reißender Strom. Ortschaften - abgeriegelt von der Außenwelt - in der Feuerwehr, THW und andere helfen. Bewohner, die ihr nasses Hab und Gut in Sperrmüllcontainer legen. Während ihre Keller ausgepumpt werden. Manches konnten (und wollten) wir nicht drehen. Euch dennoch informieren. Denn dies ist unser Job.

Drucken E-Mail

No Comment: Polizei-Spezialeinheiten im Einsatz (Sachsen-Anhalt, 2016)

Es kann in dieser Zeit schon mal passieren, dass man am Morgen gegen 6 Uhr mit einem lauten Knall aufwacht. Wie sich später herausstellt, waren Spezialkommandos im Einsatz, die das Haus eines 'Reisbürgers' stürmten. Nur selten werden solche Einsätze - en Detail - öffentlich. Momentan macht im Netz ein Video die Runde, dass solch einen Einsatz aus der Sicht der Polizei zeigt. Es ist ein sehenswertes Zeitdokument. Möge sich jeder selbst ein Bild von diesen Polizei-Spezialeinheiten aus Sachsen-Anhalt machen. Und den Anwohnern, die diese Staatsdiener nicht 'mit offenen Armen' empfangen ....

Drucken E-Mail

Pegida-NRW: Eine Demo und ihre Auflösung (09.01.2016, Köln)

300 Meter weit kommen die Demonstranten von Pegida-NRW. Dann löst die Polizei den Aufzug auf. Vorausgegangen waren Böller- und Flaschenwürfe. Es kommt zu Pfefferspray-, Wasserwerfer- und Schlagstockeinsatz. Unter den Demonstranten befinden sich viele aus dem Hooliganumfeld. An der Spitze läuft HogeSa (Hooligans gegen Salafisten). Es gibt 15 vorläufige Festnahmen. Das No-Comment-Video ist chronologisch geschnitten.

Drucken E-Mail

No Comment: Clashes in Leipzig

"Diese Gewalt von Anarchisten und sogenannten Autonomen ist schockierend. Hier waren Kriminelle am Werk, die vor nichts zurückschrecken. Das ist offener Straßenterror. Massive Verletzungen von Polizisten werden nicht nur in Kauf genommen, sondern offenbar angestrebt. Hier haben sich extreme Gewalttäter das Deckmäntelchen des Antifaschismus übergeworfen, um den Staat anzugreifen. Diese Kriminellen diskreditieren, unterlaufen und verhindern letztlich den so wichtigen, friedlichen Protest gegen Neonazis. Mein Dank gilt den (zu wenigen) Polizistinnen und Polizisten, die wieder einmal den Kopf hinhalten mussten. Mit allen friedlichen Demonstranten erwarte ich eine Stärkung der Polizeikräfte und unnachgiebige Verfolgung der Straftäter." (Burkhard Jung, Oberbürgermeister Leipzig)

Drucken E-Mail

Pro-NRW-Demo: Festnahme mit Maschinenpistole

27.11.2015 (update)
Eine muntere Diskussion hat unser Video bei Facebook ausgelöst. Wobei sich hier offensichtlich auch sehr rege Polizeibeamte beteiligen. Der Erkenntnisgewinn: alles nicht so schlimm, die Demonstranten sind faktisch 'selber schuld', wenn sie sich in Gefahr begeben. Und: im Maschinengewehr steckte "scharfe Munition. Ladungsstufe 3 mittlere Ladung für Großvieh wie Kühe, Pferde und leichte Ochsen".



23.11.2015
Es wird immer bizarrer auf deutschen Demonstrationen. Als ich gestern Nachmittag - am Rande einer Pro-NRW-Veranstaltung in Köln - eine Festnahme filmte, wurde diese von einer Beamtin durchgesetzt, die eine Maschinenpistole mit sich führte. In Schach gehalten wurde hier eine etwa 20jährige Frau, die mit einem Megaphon 'bewaffnet', sich offensichtlich vor einer Demo von Rechtsextremen setzten wollte.

Auch sonst wurde am Rande der Wegstrecke durch die Kölner Innenstadt Einiges geboten. Ein paar kleine Scharmützel und ein paar kräftige Sprints der NRW-Beamten. Die hielten mit ihrem engagiertem Einsatz die Demoroute frei. Pikanterweise genau die gleiche Strecke, auf der vor gut einem Jahr der Hogesa-Aufmarsch stattfand. Was das eine mit dem anderen zu tun hat, erfahrt ihr in unserer Dokumentation 'Inside Hogesa', an der wir momentan arbeiten.

Drucken E-Mail

No Comment: "Los, auf die Bullen drauf ...." (Heidenau, 22.08.2015)

Mit Rufen wie "Los auf die Bullen drauf!", "Ruhm und Ehre der deutschen Nation" und "Wir sind das Volk" attakieren Jungendliche in Dresden-Heidenau - nahe eines eingerichteten Erstaufnahmelagers für Asylbewerber - die Polizei. Sie benutzen dafür Feuerlöscher und Feuerwerkskörper, werfen Steine und Flaschen. Das Video ist ein Dokument der jüngeren Zeitgeschichte. Deshalb haben wir eine Kopie davon ins Internet gestellt.

Drucken E-Mail

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.