Lost Places: Einfach die Freiheit nehmen. Mit den Flairfree-Runners auf Tour ....

VIDEO EXCLUSIV: Torte auf Oettinger

Im November 2007 wurde der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger in Stuttgart mit einer Sahnetorte beworfen. Er hielt gerade eine Rede im Haus der Wirtschaft. Eine Studentin konnte sich ihm ohne Probleme nähern, sprach sogar ein paar Worte mit ihm. Dann öffnete sie eine Schachtel und bewarf Oettinger. Die Frau wurde danach von Sicherheitsbeamten überwältig und abgeführt. Im Gehen rief sie: "Arbeit für alle".

interpool.tv
liegt das Video des Ereignisses exclusiv vor.

Die Erklärung der Tortenwerferin gibt es hier ....

Weiterlesen

Drucken

Ortsderby in Leipzig

21.10.2007 - Leipzig

11:15 - 2500 Lok-Fans machen sich vom Augustusplatz auf zum Zentralstadion.

11:25 - Am Leipziger Südplatz kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen beiden Fangruppen. Signalraketen, Rauchbomben, Flaschen- und Steinwürfe. Die Polizei geht dazwischen.

15:20 - Die Partie steht kurz vor dem Abbruch, nachdem Feuerwerkskörper auf das Spielfeld fliegen.

16:00 - Lok gewinnt mit 3:1 gegen Chemie II. Das Spiel der 5. Liga besuchen 12.150 Zuschauer.

Drucken

"Wir wollen Knut"

AKTUELL:  Tod eines Superstars

Berlin, im Frühling 2007
Man mag es kaum glauben.
Ein Eisbärbaby namens Knut
lockt die Weltpresse,
beherrscht die Schlagzeilen,
bestimmt die Themen der Talk-Shows. Ganz Deutschland ist GAGA.

Vor soviel Medienmacht müssen auch wir auf die Knie gehen. Zwei (ungestörte) Minuten allein mit Knut. 120 Sekunden inne halten. Ansichten aus einer wirklich sehr eigenen Welt.


Drucken

"Machts gut!" - Abschied eines Tour-Siegers

Der Tour de France Sieger von 1997, Jan Ullrich, hat Ende Februar in Hamburg seinen Rücktritt als Radprofi bekannt gegeben. In einer Presseerklärung vor über zwei Dutzend Kamerateams und mehr als 150 Medienvertretern, äußerte er sich nicht konkret zu den gegen ihn erhobenen Doping-Vorwürfen. Der mehrfache Weltmeister und Olympiasieger kritisierte den Chef des Deutschen Radverbandes, Rudolf Scharping heftig, den er Populismus vorwarf. Fragen waren bei der knapp einstündigen Veranstaltung im Ballsaal II des Hamburger Nobelhotels Inter Continental nicht zugelassen.

Drucken