Film-Premiere: 'Inside HogeSa' - Von der Strasse ins Parlament (Dokumentarfilm, 100 min, 2018)

'Inside HogeSa' ist eine Dokumentation, die der Frage nachgeht: welche Folgen hatte die Demonstration der 'Hooligans gegen Salafisten' (HogeSa) vom 26.Oktober 2014 in Köln? Als 5.000 Menschen auf die Straße gingen. Was wurde aus den Protagonisten? Ausführlich kommen Beteiligte zu Wort. Unter Ihnen Hools und Mitglieder des 'HogeSa'-Teams. Aber auch Fanforscher, Politikwissenschaftler, 'Pegida'-Organisatoren.

'Inside HogeSa' - Von der Strasse ins Parlament from interpool.tv on Vimeo.

Dreieinhalb Jahre lang haben wir an dem Thema gearbeitet. Dutzende Kundgebungen und Demonstrationen besucht. Vor Ort mit den Beteiligten gesprochen. Entstanden ist ein 100 Minuten langer Dokumentarfilm, der einen Einblick in eine Szene gibt, den es so noch nicht gab. Wem der Trailer gefällt, kann sich gern den kompletten Film ansehen. Er kostet 4,99 (Ausleihe 48 Stunden) und 9,99 Euro (all). Wir haben die Dokumentation mit insgesamt 10.000 Euro selbst finanziert. Auf Crowdfunding, Filmfördergelder oder eine Co-Finanzierung öffentlich-rechtlicher TV-Sender wurde - aus Gründen der redaktionellen Unabhängigkeit - verzichtet.

Hinweis: wer den Film kauft, bekommt in den nächsten Wochen noch zahlreiche ungeschnittene Interviews zu sehen. Sowie Szenen, die nicht Eingang in die Doku fanden.

Klare Kante: Merkel, go away (Reblog)

Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für Merkels Abgang. Auch drei Monate nach der Bundestagswahl steht noch keine Regierungskoalition.

Ein Kommentar von Fred Kowasch

angela merkel20.11.2017 - 08:00 Uhr
Ein Bild aus besseren Tagen. Geschossen im September 2004. Auf einem Empfang der CDU-Parteivorsitzenden anläßlich der Musikmesse Popcom in Berlin. Ein Jahr vor ihrem überraschenden Aufstieg zur Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. 

13 Jahre später. Das totale Chaos. Ohne eine Idee, einen Entwurf, fernab von politischer Führung sind die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU, Bündnis 90/Die Grünen und der FDP gegen die Wand gefahren. in letzter Konsequenz trägt Angela Merkel dafür die Verantwortung.

Allenfalls den Liberalen kann man - ob ihrer Konsequenz - dankbar sein. Sich einem 'Weiter so' zu verweigern, für Investitionen in Bildung und Digitalisierung und - ENDLICH - einem Einwanderungsgesetz zu kämpfen - das ist das, was Not tut.

Merkel steht vor einem Desaster. Vor den Scherben ihrer planlosen Politik. Eine Neuauflage einer großen Koalition - mit ihr an der Spitze - eher unwahrscheinlich. Eine Minderheitsregierung, abhängig auch von AfD-Gnaden, ebenso.

Bleiben Neuwahlen. Doch, was sollen sie bringen? Noch mehr AfD und FDP? Noch weniger CDU/CSU und Bündnis 90/Die Grünen?! Reine Spekulation. Man kann auch so lange zur Urne trotten, bis es den Machthabern passt. Der 19. November 2017 in Deutschland. Er wird fürwahr ein historischer Tag werden.

Tags: Angela Merkel Rücktritt, Jamaika-Koalition, Neuwahlen, Minderheitsregierung

Drucken E-Mail

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.